In der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde

Golzheim (evdus). Derzeit finden die letzten Prozesse gegen ehemalige SS-Mitarbeiter in Konzentrationslagern statt. Der Düsseldorfer Rechtsanwalt Dr. Stefan Lode, Mitglied der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde, vertritt in diesen Prozessen jüdische NS-Opfer, die das KZ überlebt haben.

Am Mittwoch, 28. September, berichtet er in einer Informationsveranstaltung im Saal der Tersteegenkirche, Tersteegenplatz 1, über diese Prozesse und die Fragen, die sich dabei auftun.

Lode war und ist beteiligt im Prozess um Überlebende des KZ Stutthoff bei Danzig. Und aktuell wird ein Fall vor dem Landgericht Itzehoe verhandelt. Die Angeklagten sind in der Regel mittlerweile über 90 Jahre alt, waren also zur Zeit der Geschehnisse junge Menschen. Da stellen sich viele Fragen:

„Welche Chancen und welche Grenzen der Geschichtsaufarbeitung bieten die aktuellen Gerichtsverfahren? In welcher Weise kann den Opfern des Holocaust, hier den Überlebenden von Konzentrationslagern, eine späte Gerechtigkeit widerfahren? Wie verhalten sich die Angeklagten vor Gericht? Sehen sie ihre Schuld ein, empfinden sie Empathie mit den Opfern? Übernehmen sie Verantwortung oder eben nicht?

„Mehrmals war Stefan Lode bereits im Konfirmand:innenunterricht in unserer Gemeinde und hat von seiner Tätigkeit berichtet. Für die Jugendlichen war es eine besondere Erfahrung, einen Einblick in eine für sie unbekannte Welt zu bekommen. Aus den Gesprächen mit den Jugendlichen erwuchs der Gedanke, diese Erfahrung und das Wissen mit anderen zu teilen“, sagt Pfarrer Jürgen Hoffmann von der Evangelischen Tersteegen-Kirchengemeinde.

Beginn des Informationsabends mit einem Bild- und Filmbeitrag und anschließender Diskussion ist um 19 Uhr.

 

2022-09-26T07:49:39+02:0026. September 2022|