Hier haben wir Informationen zu Solidaritätsaktionen, Unterstützungs- und Beratungsangeboten, Spenden und Seelsorge zusammengestellt.

FRIEDENSGEBETE, SOLIDARITÄTS-KONZERTE UND -AKTIONEN

Glockengeläut: In Düsseldorf werden immer freitags um 19 Uhr die Glocken einiger evangelischen und katholischen Kirchen läuten, solange der Krieg andauert.

Johanneskirche Stadtkirche: 10-Minuten-Andachten finden dienstags bis samstags jeweils um 18 Uhr in der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, statt. Zum  Gebet für die Stadt lädt die Johanneskirche donnerstags um 12 Uhr ein.

Ev. Markuskirche, Vennhausen: Von Montag bis Freitag, 17 bis 18 Uhr, öffnet die Markuskirche, Sandträgerweg 101, für Gebet, Gespräch, Stille Einkehr oder das Anzünden einer Kerze.

Ev. Gustav-Adolf-Kirche, Gerresheim: Jeden Donnerstag zur offenen Kirche von 14 bis 17 Uhr, Heyestraße 93: Beten, Verweilen und eine Kerzen für den Frieden in Europa und in der Welt anzünden. Infos unter www.evangelisch-in-gerresheim.de

Ev. Matthäikirche, Düsseltal: Die Matthäikirche, Lindemannstraße 70, ist jeden Freitag von 15 bis 18 Uhr zum Stillen Verweilen geöffnet. Um 17.45 Uhr findet ein Friedensgebet statt (3G-Regel). Infos unter www.emmaus-duesseldorf.de.

Ev. Kirche Urdenbach: Jeden Freitag findet in der Kirche an der Urdenbacher Dorfstraße 15 ein Friedensgebet statt. Beginn ist um 18.30 Uhr. Infos unter www.evku.de

Ev. Neanderkirche, Altstadt: Ökumenisches Friedensgebet jeden 1. Montag im Monat, 2. Mai,  von 18.30 Uhr bis 19 Uhr, Bolkerstraße 36 (3G-Regel). Infos unter www.düsseldorf-mitte.de.

UNTERSTÜTZUNG UND BERATUNG

Deutschkurse im Haus der Kirche, Düsseldorf: Vom 25. April bis 24. Juni werden zwei Sprachkurse angeboten.

Diakonie Düsseldorf: Beratungsangebote für Zugewanderte finden Sie hier: www.diakonie-duesseldorf.de/gesundheit-soziales/zugewanderte

Stadt Düsseldorf: Informationsseite der Stadt für Menschen aus der Ukraine: www.duesseldorf.de/amt-fuer-migration-und-integration/faq-ukraine.

Alle Welcome Points in Düsseldorf – zentrale Anlaufstellen zu Fragen rund um das Thema Flüchtlingshilfe: www.duesseldorf.de/amt-fuer-migration-und-integration/welcome-points.html 

Flüchtlinge Willkommen in Düsseldorf: Beratung im Welcome Center und Welcome Point 03.
Hier gibt es weitere Informationen zum Angebot: www.fluechtlinge-willkommen-in-duesseldorf.de/beratungen/alle-beratungen-und-angebote/, E-Mail an: info@fwi-d.de.

Pro Asyl hat hier wichtige Infos zur Einreise und Verbleib in Deutschland für Ukrainer:innen zusammengestellt: www.proasyl.de/news/wichtige-infos-zur-einreise-und-verbleib-in-deutschland-fuer-ukrainerinnen

Wohnraum: Leisten Sie praktische Hilfe durch Wohnraum und Schlafplätze auf Zeit für Geflüchtete. Ihre Angebote können Sie der Stadt Düsseldorf melden: ukraine-hilfe@duesseldorf.de. Weitere  Plattformen sind: www.elinor.network/gastfreundschaft-ukrainie, www.zusammenleben-willkommen.de und
www.casa-connect.org. Außerdem per E-MAil: Wohnraumangebot@stadt-duisburg.de, Ukraine@koelnhilft.de

SPENDEN

Diakonie-Katastrophenhilfe
Solidarisieren sich mit den Menschen in der Ukraine mit einer Spende, um in der größten Not zu helfen. Hier finden Sie die Spenden-Informationen: https://www.diakonie-katastrophenhilfe.de/spende/ukraine

Spendenkonto:
Diakonie Katastrophenhilfe
IBAN: DE68520604100000502502
BIC: GENODEF1EK1

Emmaus-Kirchengemeinde in Düsseltal, Flingern, Mörsenbroich & Oberbilk
Vier Müttern und acht Kinder im Alter von 2 Monaten bis 15 Jahre konnte die Gemeinde ein Zuhause auf Zeit geben. Unter emmaus-duesseldorf.de/ukraine ist aufgeführt, wie Sie die Familien mit Geld- und Sachspenden unterstützen können.

Mirjam-Kirchengemeinde in Eller
Gesucht werden Sachspenden, um leerstehenden Wohnraum für Geflüchtete bereitzustellen. Neben Sach- und Geldspenden zur Haushaltseinrichtung werden auch Helfer:innen gesucht. Infos und Kontakt unter: www.mirjam-kirchengemeinde.de

Tersteegen-Kirchengemeinde, Golzheim und Stockum
Sach- und Geldspenden sowie aktive Mithilfe wird gesucht für Hilfsaktionen der Ev. Tersteegen-Gemeinde und der kath. Gemeinde Heilige Familie. Infos: www.tersteegen.ekir.de/ukraine-hilfe/

Zentrale Stelle für private Sachspensen in Düsseldorf ist das ehem. Kaufhof-Gebäude am Wehrhahn. Abgabe: Mo. – Fr. von 16 bis 18 Uhr, Sa. von 10 bis 14 Uhr. Vorab bitte aktuelle Liste von benötigten Sachspenden per E-Mail an ukraine-hilfe@duesseldorf.de anfordern.  Ausgabe für Geflüchtete:  Mo. – Fr. von 14 bis 18 Uhr, Sa. von 10 bis 14 Uhr.

SEELSORGE

Reden hilft: In persönlichen Krisen und Ausnahmezuständen wie dem Krieg in der Ukraine tut es gut, mit jemandem zu sprechen und die Sorgen zu teilen.

Über das Seelsorge-Telefon für Düsseldorf vermitteln wir den Kontakt zu Seelsorger:innen in Ihrer Nähe – für zeitnahe Telefongespräche oder per E-Mail: Seelsorge-Telefon: 0211/9 57 57 57 57 (täglich erreichbar von 10 bis 16 Uhr. Außerhalb der Sprechzeiten ist der Anrufbeantworter geschaltet). E-Mail: seelsorge@evdus.de

Die Telefonseelsorge hat rund um die Uhr ein offenes Ohr für Ihre Anliegen. Anonym und kompetent per Telefon und per Chat- und E-Mail-Beratung erreichbar unter: Telefon: 0800/1110111 und 0800/1110222. www.telefonseelsorge-duesseldorf.de

Doweira – Russischsprachige Telefonseelsorge: 030/440 308 454.

Nummer gegen Kummer für Kinder und Jugendliche: 116 111.

Pop Up – Seelsorge:
Hier können Besucher:innen Beten, eine Kerze anzünden oder ein seelsorgliches Gespräch mit ehrenamtlichen Seelsorgenden führen. (3G-Regel)
Bergerkirche (Altstadt): Jeden Dienstag von 13.30 Uhr bis 17.30 Uhr, Bergerstraße 18b.
Matthäikirche (Düsseltal): Jeden 1. Freitag im Monat, während der offenen Kirche von 15 bis 18 Uhr, Lindemannstraße 70.

Interkultureller Trauerort Bergerkirche:
Für alle Menschen, die ihre Toten nicht vor Ort betrauern können, hat das Psychosoziale Zentrum (PSZ) den Trauerort an der Bergerkirche, Berger Straße 18b, geschaffen. Für Geflüchtete bietet das PSZ Trauerberatung in verschiedenen Sprachen an. Weitere Informationen: www.psz-duesseldorf.de

Infoseite des WDR:
In deutscher und ukrainischer Sprache gibt es hier viele hilfreiche Informationen für Helfende sowie geflüchtete Ukrainer:innen.

2022-05-23T14:48:38+02:0020. April 2022|