Neue Sommerserie stellt besondere Pfarrgärten und Kirchenplätze im evangelischen Düsseldorf vor

Teil 1: Pfarrgarten der Friedenskirche in Unterbilk

„Hier ist es einfach nur schön“

Düsseldorf (evdus). Sommer 2022 in Düsseldorf. Bei angenehm warmen Temperaturen zieht es viele Menschen nach draußen ins Freie. Mitten in der Innenstadt können sie wunderschöne Pfarrgärten mit Gartencafés in den Stadtvierteln von Düsseldorf entdecken oder sich auf Plätzen vor Kirchen an den gedeckten Tisch setzen und sich über Gott und Welt austauschen. In einer Sommerserie stellt „evangelisch in Düsseldorf“ wöchentlich einen besonderen Pfarrgarten oder Platz einer Kirche vor.

Bananenstauden und Vogelvielfalt an der Friedenskirche in Unterbilk

Etwas versteckt, von der Florastraße in Unterbilk aus nicht einsehbar, ist der Pfarrgarten der evangelischen Friedenskirche zu finden. Beim Eintritt in den Garten, der von einer Mauer aus roten Backsteinen und vielen alten Bäumen umgeben ist, fallen als Erstes die meterhohen Bananenstauden ins Auge. Eingepflanzt hat sie vor fünf Jahren Harry Meschke, seit 2017 Küster der Evangelischen Friedens-Kirchengemeinde. Der gelernte Gärtner hat die Pflanzen damals ganz klein und halb erfroren von einem verlassenen Kindergartengelände in Neuss mitgenommen und hier in den Düsseldorfer Pfarrgarten eingepflanzt, gehegt und gepflegt. Im letzten Jahr gab es die erste Bananenblüte. Aus dem ehemals verwahrlosten rund 400 Quadratmeter großen Garten hat Meschke nach und nach einen Lieblingsort gemacht – nicht nur für Gemeindeglieder.

 Alte Bäume in der Unterbilker Gemeinde erhalten

Im Garten gibt es je nach Jahreszeit Schneeglöckchen, Krokusse, Christrosen, Osterglocken und Pfingstrosen.

Aktuell blühen bunte Lilien zahlreich. Besonders am Herzen liegen Harry Meschke die Kastanienbäume und der Ahorn. „Mein Ziel ist, die großen, alten Bäume, die wir hier haben, zu erhalten“, sagt er. „Bäume lieben es, wenn sie viel Wasser bekommen. Unsere Kastanien schmeißen ihr Laub erst im August ab“, sagt der Küster. Abends setzt er sich mit einer Tasse Tee in den Garten und gießt zwischendurch täglich eineinhalb Stunden seine Pflanzen. Immer wieder greift der Hobbyfotograf dabei zu seiner Kamera. Lohnenswerte Motive findet er viele.

Friedhelm Ständer, der sich mit seiner Frau Beate ehrenamtlich in der Friedenskirche engagiert, erfreut sich vor allem an der Vogelvielfalt im Garten. Der Biologe im Ruhestand beobachtet gern die Rotkelchen, Amseln, Blau- und Kohlmeisen oder die Buntspechte, die sich an den von Meschke eingerichteten Futterplätzen versammeln. „Sogar einen Gartenbaumläufer sehen wir hier ab und zu. Mit seinem langen, spitzen Schnabel fängt er die Spinnen an der Mauer. Neben dem Kleiber ist er der einzige Vogel Europas, der abwärts laufen kann“, sagt Ständer. Hoch oben am Turm der Friedenskirche hat sich ein Turmfalke eingenistet und vier Junge zur Welt gebracht.

Es geht um die Begegnung und um die Natur

Beate Ständer kommt oft mit ihrem Mann zu den Gartencafés sonntags nach dem Gottesdienst oder nachmittags für Senior:innen und Nachbarn – die Konfession spielt dabei keine Rolle. Es geht um die Begegnung und um die Natur. „Hier im Garten unter einem Baum ist es richtig schön. Es geht immer ein Wind, auch wenn draußen die Luft manchmal drückend ist. Hier unter freiem Himmel ist die Stimmung sofort eine andere, viel lockerer und entspannter“, findet sie. Viele Gäste des Gartens aus der näheren Umgebung kennen sich vom Einkauf auf dem Wochenmarkt des Friedensplätzchens, auch ein beliebter Treffpunkt in Unterbilk. Gudrun Scheil, die in Hamm wohnt und viel mit dem Rad unterwegs ist, zieht es immer wieder zu den Treffen im Garten. Ab und zu backt sie einen Kuchen für das Gartencafé, das nächste Mal für das Sommerfest am 7. August.

Die Gartencafés beginnen meist mit einer kurzen Open-Air-Andacht. Bei Kaffee und Kuchen entwickeln sich gute Gespräche.

Die nächsten Termine im Garten der Friedenskirche, Florastraße 55, in Unterbilk bei gutem Wetter (bei Regen im Gemeindesaal):

  • jeden Sonntag nach dem Gottesdienst, ab 11.30 Uhr. Der Gottesdienst beginnt um 10.30 Uhr
  • Am Sonntag, 7. August, zum Sommerfest ab 12 Uhr
  • Am Mittwoch, 10. und 24. August, Nachmittag für Senior:innen und Nachbarn, Anmeldung erbeten bei Gemeindepädagogin Karin Martini, Telefon 0211. 6000 15 15, www.friedenskirche.eu.

Ulrike Karpa

  • Gudrun Scheil (links) und Beate Ständer betrachten die blühenden Lilien im Pfarrgarten an der Friedenskirche. Foto: Uwe Schaffmeister
  • Gartencafé im gepflegten Pfarrgarten der Friedenskirche in Unterbilk. Foto: Uwe Schaffmeister
  • Markenzeichen des Pfarrgartens sind riesige Bananenstauden, die Harry Maschke, Küster der Friedenskirche und passionierter Gärtner, vor einigen Jahren dort einpflanzte. Foto: Uwe Schaffmeister
  • Im Pfarrgarten gibt es je nach Jahreszeit Schneeglöckchen, Krokusse, Christrosen, Osterglocken und Pfingstrosen. Aktuell blühen zahlreiche bunte Lilien. Foto: Uwe Schaffmeister
  • Friedhelm Ständer engagiert sich ehrenamtlich für die Friedenskirche. Der pensionierte Biologe erfreut sich insbesondere an der Vogelvielfalt im Pfarrgarten. Foto: Uwe Schaffmeister
  • Ein freilebender Halsbandsittig am Futterplatz im Pfarrgarten. Foto: Harry Meschke
  • Ein Wanderfalke auf dem Vordach des Kirchengebäudes. Foto: Harry Meschke
  • Blick auf die Friedenskirche in Unterbilk. Foto: Uwe Schaffmeister
2022-07-26T11:28:06+02:0019. Juli 2022|