Träger ist das Gerresheimer Netz gegen Armut

Gerresheim (evdus). Die Armut nimmt zu. Das ist auch im Stadtteil Gerresheim zu spüren, wo jetzt die zehnte Ausgabestelle der Düsseldorfer Tafel eingerichtet wurde.

In der katholischen Kirche St. Maria vom Frieden, Dreherstraße 202, werden jeden Donnerstag von 13.30 Uhr bis 15.30 Uhr Lebensmittel ausgegeben. Die Nachfrage nach Obst, Gemüse und Brot, aber auch nach Babynahrung ist besonders groß. Durch die Folgen der Pandemie und des Krieges in der Ukraine sind die Lebensmittelpreise stark gestiegen, so dass vor allem Flüchtlinge aus der Ukraine, Rentner:innen, Senior:innen, die mit der Grundsicherung nicht auskommen, zur Existenzsicherung auf den Gang zur Tafel angewiesen sind.

Damit die Helfer:innen dem großen Andrang an der Ausgabestelle gewachsen sind, gibt es eine Registrierung über „Kundenkarten“.

Das Netz gegen Armut ist Träger der neuen Tafel-Ausgabestelle. Dem Netzwerk gehören die Evangelische Kirchengemeinde Gerresheim sowie die Stiftung „Gerresheim Gemeinsam“, die katholische Kirche St. Margareta und die Bürgerstiftung „Gerricus“ sowie Caritas und Diakonie an.

„Nachdem wir die Ausgabe von Wertgutscheinen im Rahmen der langjährig etablierten ‚Caritas-Diakonie-Sprechstunde‘ durch den Rückgang der finanziellen Mittel einstellen mussten, waren wir froh, in der Überführung in die Düsseldorfer Tafel an der Dreherstraße eine Alternative gefunden zu haben, die Menschen im Düsseldorfer Osten weiter unterstützen zu können“, sagt Pfarrer Dr. Rainer Withöft von der Evangelischen Kirchengemeinde Gerresheim.

Für die Lebensmittelausgabe werden noch Helfer:innen gesucht Interessierte können sich an Diakon Oliver Steinbrecher per Mail unter oliver.steinbrecher@st-margareta.de und telefonisch unter 0171-9217537 melden.

2022-06-07T13:23:16+02:007. Juni 2022|