Videogottesdienst zum Jahrestag des Denkmals geschlechtlicher Vielfalt

Unterrath (evdus). Im Oktober vor einem Jahr wurde das Denkmal geschlechtliche und sexuelle Vielfalt auf der Dreieckswiese zwischen KIT und Apollo in Düsseldorf eingeweiht.

Dieser Ort ist den Lesben, Schwulen, Bisexuellen und trans* Menschen gewidmet, die Opfer von Gewalt, Verfolgung und Diskriminierung in Düsseldorf wurden. Und all denen, die in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt einstanden und einstehen.

Anlässlich des Jahrestages der Aufstellung des Denkmals am 15. Oktober veröffentlichen die Evangelische Kirchengemeinde Unterrath/Lichenbroich und die Evangelische Tersteegen-Kirchengemeinde einen Videogottesdienst zur LSBTQI*- Community (LGBTQI ist eine Abkürzung für L esbian, G ay, B i, T rans, Q ueer, I ntersex, übersetzt: lesbisch, schwul, bisexuell, trans, queer, intersexuell).

Der vor einem Jahr beim Christopher Street Day auf den Düsseldorfer Rheinwiesen gefeierte Gottesdienst, bei dem auch Besucher:innen vor Ort zu Wort kamen, wirbt für mehr Akzeptanz unterschiedlicher Sexualität auch in kirchlichen Kreisen.

Im Vorfeld interviewte das Filmteam Jugendliche des Düsseldorfer queeren Jugendzentrum Puls und Detlef Neidhardt, Ansprechpartner der HUK, Homosexuelle und Kirche, zu ihren Erfahrungen von Ablehnung oder Solidarität, auch von Seiten der Kirche. Der von Pfarrerin Dorthe Schmücker hielt den Gottesdienst. Gedreht wurde er von Filmemacherin Laura Alina Blüming und mitgestaltet von Christina Wyes, Presbyterin der Tersteegen-Kirchengemeinde und Isabell Schwarz, Presbyterin der Unterrather Kirchengemeinde.

Der Film ist ab sofort auf den Webseiten der Kirchengemeinden www.tersteegenkirche.de und unter www.unterrath-lichtenbroich.ekir.de und auf Youtube unter youtube  zu sehen.

 

2022-11-16T11:20:20+01:0017. Oktober 2022|