Neuer zentraler Standort der Jugend rund um die Christuskirche in Oberbilk

Oberbilk (evdus). Mit einer Veranstaltung in mehreren Akten, mit Andacht, Campus-Führung und Grußworten, einem Dinner-Eröffnungs-Gottesdienst „Satt und Selig“ sowie einer Party in der Christuskirche feierten geladene Gäste aus Kirche, Stadtgesellschaft und Politik die Eröffnung des neuen Zentrums der evangelischen Jugend Düsseldorf am 16. September in der Christuskirche, Kruppstraße 11.

Nachdem die evangelische Jugendkirche bereits 2020 von ihrem bisherigen Standort an der Akademiestraße in der Düsseldorfer Altstadt nach Oberbilk zog und in der Christuskirche eine neue Heimat fand, sind nun auch das Jugendreferat und der Jugendverband (ejd), bisher im Haus der Kirche in der Carlstadt angesiedelt, auf das Gelände rund um die Christuskirche gezogen.

„Jugendkirche hat endlich eine eigene Kirche“

Möglich wurde die Bündelung der Aktivitäten der evangelischen Jugend an einem zentralen Ort, dem neu geschaffenen Campus an der Christuskirche, durch die Fusion der ehemaligen Evangelischen Christus-Kirchengemeinde Oberbilk mit der großen Emmaus-Kirchengemeinde in Düsseltal und ihrer Matthäikirche. In enger Nachbarschaft zur Jugendkirche, in der Kruppstraße 21, befindet sich das Elsa-Brandström-Haus, eine der offenen evangelischen Kinderfreizeiteinrichtungen in der Landeshauptstadt. Sie macht das neue Ensemble der Jugend in Oberbilk komplett.

„Wir freuen uns, dass die Jugendkirche jetzt endlich auch eine Kirche hat. Es ist wichtig, dass wir neu belebt und gestaltet werden durch die junge Generation, auch um unserer selbst willen“, sagt Pfarrer Dr. Martin Fricke, Synodalassessor im Evangelischen Kirchenkreis Düsseldorf. „Wir können Räume neu nutzen. Zum Beispiel können Schulungen für Ehrenamtliche hier im Kirchraum stattfinden, das kann neue Impulse geben“, sagt Fricke. Schon jetzt wurde in der Kirche Coworking Space eingerichtet, zum Beispiel für junge Studierende, die hier miteinander arbeiten möchten.

Karl-Hermann Otto, Leiter des Evangelischen Jugendreferates, schätzt an der Jugendkirche auf dem Campus, dass „Jugendliche die Möglichkeit haben, den Kirchraum selbst zu gestalten und zu verändern, neue gottesdienstliche Formen zu entwickeln, ihn als Experimentierraum zu nutzen“.

Ein weiterer Vorteil des neuen verkehrsgünstig in der Nähe des Oberbilker Marktes gelegenen Standortes sind die kurzen Wege zwischen Jugendreferat, Jugendverband und offener Kinder-und Jugendeinrichtung. „Wir kommen hier viel selbstverständlicher miteinander ins Gespräch als das vorher der Fall war“, so Otto.

„Urban Gardening“ ist ein Projekt des evangelischen Jugendverbandes

Der evangelische Jugendverband (ejd), der sich als jugendpolitisches Gremium, als Akteur der Jugendpolitik in Düsseldorf versteht, trifft sich zukünftig monatlich mit rund 50 jungen Ehrenamtlichen aus allen 17 evangelischen Gemeinden stadtweit zur Mitgliederversammlung in der Jugendkirche. Dabei geht es zum Beispiel um Themen wie Klimaschutz, soziale Ungleichheit in Düsseldorf und Hilfe für junge Wohnungslose in der Landeshauptstadt. Jonas Einck, Vorstand des Jugendverbandes ejd, sagt: „Mit der Jugendkirche können wir Jugendlichen ein Wohnzimmer bieten, einen Raum, in dem sie sich zuhause fühlen können“.

Jule Müller, Vorstandmitglied des ejd, engagiert sich beim Nachhaltigkeitsprojekt „Urban Gardening“ im großen Garten hinter der Christuskirche. Die 18-Jährige hat in Hochbeeten Tomaten angepflanzt, Salat und Radieschen und ein Kräuterbeet angelegt. Stolz ist sie auf die gemeinsame Entwicklung eines automatischen Bewässerungssystems, das durch eine App gesteuert werden kann. „Bei der großen Hitze in diesem Jahr sind uns früher auch schon Pflanzen vertrocknet, da nicht immer jemand hier vor Ort sein konnte zum Gießen“, sagt sie, die in diesem Schuljahr Abitur macht. Jule Müller sieht in ihrer freiwilligen Arbeit bei der evangelischen jugend düsseldorf einen schönen Ausgleich zur Schule. „Und hier lerne ich andere Sachen als in der Schule wie zum Beispiel den Umgang mit Kindern, Aktionen in einer Gemeinschaft zu gestalten und meine Stimme zu erheben, mitzudiskutieren in der Gremienarbeit“. Sie freut sich jeden Donnerstag auf die Tischgemeinschaft in der Küche der Jugendkirche. Hier wird zusammen gekocht und gegessen und wie von selbst schon einmal besprochen, welches Thema beim nächsten Jugendgottesdienst im Mittelpunkt stehen könnte.

Das Halbjahresprogramm der evangelischen jugend düsseldorf gibt es im Haus der Kirche, Bastionstraße 6, in den Kirchengemeinden und online unter www.ejdus.de.

Ulrike Karpa

2022-09-19T07:53:30+02:0015. September 2022|