Ausstellung in der Bergerkirche- Eröffnung 30. Mai

Altstadt (evdus). Gerade in diesen Tagen des brutalen, völkerrechtswidrigen Angriffskrieges von Russland in der Ukraine haben Verschwörungserzählungen wieder Hochkonjunktur. Auch in Deutschland findet die vom Kreml betriebene Desinformation zum Ukraine-Krieg Begeisterte. Studien zeigen, dass es eine Schnittmenge mit „Corona-Leugner:innen“ und „Querdenkenden“ gibt.

Unter dem Motto „Alles Fake! Oder was?“ widmet sich eine Ausstellung vom 30. Mai bis 24. Juni in der evangelischen Bergkirche, Wallstraße 18 b, dem Thema. Die Kirche ist dienstags von 13.30 – 17.30 Uhr für Besucher:innen geöffnet.

Sie gibt einen Überblick über Verschwörungstheorien und über ihre psychologische und mediale Wirkweise und zeigt auf, wie Verschwörungstheorethiker:innen begegnet werden kann.

Die Ausstellung wird mit einer Vernissage am Montag, 30. Mai, um 16 Uhr in der Bergerkirche von Schulreferent Dr. Karl Federschmidt und Schulreferent Yvonne Stegmann-Mangels eröffnet. Eine Einführung in das Ausstellungsthema geben Christian Schmandt, Schulpfarrer und Beauftragter für Weltanschauungsfragen im Kirchenkreis Düsseldorf, und Andrew Schäfer, Landespfarrer der EKiR für Weltanschauungsfragen.

Schülergruppen können nach Terminabsprache mit dem Evangelischen Schulreferat (Kontakt: 0211/ 95757742 oder schulreferat.duesseldorf@ekir.de)  die Ausstellung in der Bergerkirche wochentags besuchen. Die Ausstellung wurde konzipiert von Militärpfarrerin Silke Röcher-Hoffmann, Landespfarrer für Weltanschauungsfragen Andrew Schäfer und dem Düsseldorfer Designer Joachim Schmidt-Dom.

2022-05-23T11:10:59+02:0011. Mai 2022|